Das "Unterlinden-Museum", der international renommierte, kulturelle Höhepunkt der Geburtsstadt von Auguste Bartholdi, wird zurzeit in spektakulärer Weise vergrößert.

France United-Kingdom Germany

 
 


Erweiterung des Unterlinden-Museums durch die Stadt Colmar

 

Die Stadt Colmar hat ein ehrgeiziges Projekt zur Erweiterung des Unterlinden-Museums begonnen. Dieses umfasst ein neues und großzügiges Gebäude für moderne Kunst, die komplette Sanierung der ehemaligen Städtischen Bäder, prächtiger Gebäude aus der Jugendstil-Zeit (1906) direkt gegenüber vom Museum, eine partielle Erneuerung der gegenwärtigen Räumlichkeiten im ehemaligen Kloster und schließlich die Schaffung unterirdischer Säle, welche die beiden Ensembles verbinden sollen. Außerdem soll das benachbarte städtische Umfeld aufgewertet werden, insbesondere durch Aufdeckung des Sinnbach-Kanals sowie durch verschiedene Umgestaltungen.

Im November 2009 wurde das international bekannte Basler Büro von Herzog & de Meuron ausgewählt, um die Erweiterungsarbeiten am Museum Unterlinden durchzuführen.


Gesamtbetrag der Operation : 27 513 000 € HT

Finanzielle Teilnahmen :

Stadt Colmar9 775 000 €
Staat4 898 000 €
Region Elsass4 200 000 €
Departement von Haut-Rhin3 390 000 €
Schongauer Verein1 750 000 €
Mäzenatentum3 500 000 €

 


 

L'affiche pour la pose de  la première de l'extension du musée Unterlinden   Pose de la première  pierre le 17 septembre 2012   Scellement de la plaque commémorative le 17  septembre 2012

 

Chantier Unterlinden le 29 avril 2013   Chantier Unterlinden le 29 avril 2013

 


 

Unterlinden - 01   Unterlinden - 02   Unterlinden - 03

 

Unterlinden - 04   Unterlinden - 05   Unterlinden - 06

 
 
 
 
 
 
 
 
In einem ehemaligen, im Jahre 1252 gegründeten Dominikanerkloster untergebracht, präsentiert das Unterlinden-Museum eine bemerkenswerte Sammlung von Skulpturen und Gemälden vom ausgehenden Mittelalter und der Renaissance. Es beherbergt eines der Meisterwerke der abendländischen Kunst: den Isenheimer Altar, der zwischen 1512 und 1516 von Nicolas von Haguenau und Mathias Grünewald geschaffen wurde. Entdecken Sie auch die archäologische Sammlung des Museums mit Alltagsgegenständen und Grab-Beigaben, die Kollektion von Objekten der dekorativen Künste mit Schätzen der Goldschmiedekunst, außergewöhnlichen Jagd- und Kriegs-Waffen, sowie schließlich die Sammlung der modernen Kunst, mit Werken von so hervorragenden Künstlern wie Monet, Picasso und Dubuffet.
 

Das gegenwärtige Museum - 01   Das gegenwärtige Museum - 02

 
 
 
 
 

Jacques Herzog und Pierre de Meuron, geboren 1950, Diplom für Architektur 1975 an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) begründen 1978 ihre Agentur, die im Jahre 1997 zu „Herzog & de Meuron“ wird.

Herzog & de Meuron beschäftigen gegenwärtig 360 Mitarbeiter, die an über 30 Projekten, verstreut über Europa, Amerika und Asien, arbeiten. Das Mutterhaus hat seinen Sitz in Basel, mit Filialen in Hamburg, London, Madrid und New York.

Gemeinsam mit Jacques Herzog und Pierre de Meuron, ist ihre Teilhaberin Christine Binswanger für das Projekt des Unterlinden-Museums verantwortlich.

 
 
Dieses Projekt umfasst :

  • Die Neuordnung des gegenwärtigen Museums, das in einem Kloster aus dem 13. Jahrhundert untergebracht ist. Dieses ist als „historisches Monument“ eingestuft.
  • Die Schaffung einer unterirdischen Galerie, welche das Kloster mit den ehemaligen Städtischen Bädern und mit dem Neuen Flügel verbinden soll.
  • Die Erbauung eines neuen Gebäudeflügels (Neuer Flügel), welcher temporäre Ausstellungen sowie die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst beherbergen soll.
  • Die Renovierung und Umwandlung  der ehemaligen Städtischen Bäder von Colmar, eine Umgestaltung zur Verwendung für kulturelle Ereignisse.


"Das Projekt zur Erweiterung des Unterlinden Museums in Colmar umfasst zwei Einheiten, die sich auf dem zukünftigen Unterlinden-Platz unmittelbar gegenüber stehen: auf der einen Seite das Kloster mit der Kapelle, die gegenwärtig den Isenheimer Altar von Grünewald beherbergt, auf der anderen Seite der 'Neue Flügel', mit einem ähnlichen Volumen wie die Kapelle, gleichzeitig aber auch ihr Pendant, indem er nämlich mit den Gebäuden der ehemaligen Bäder einen zweiten Hof auf der anderen Seite des Unterlinden-Platzes bildet. Zwischen diesen beiden Ensembles markiert ein Haus die Präsenz des Museums in der Stadt.

Das Kloster und der Neue Flügel sind durch eine unterirdische Galerie verbunden. Diese Galerie durchquert das kleine Haus. Das Innere dieses Hauses ist weitgehend verglast und bietet einen freien Blick auf den Unterlindenplatz und umgekehrt.

Das Projekt vereinigt, in geradliniger und zwingender Weise drei Dimensionen: die städtebauliche, die museographische und die architektonische."

Herzog & de Meuron, 2011


 
 
 

Luftbild

Lokalisierung
 
 
 

kleine haus, Unterlinden Platz   Unterlinden Platz

"Sinn" Platz   Cour des sculptures et Nouvelle Aile

 
 
 
 

Localisation de l'ancien couvent

 
Der neue Eingang des Museums soll an der Nordfassade des ehemaligen Klosters entstehen, gegenüber von den ehemaligen Städtischen Bädern. Er wird den Zugang zum gesamten Museums-Ensemble erlauben und soll das Kloster mit seiner gotischen Architektur zur Geltung bringen. Den Besuchern werden dabei völlig neue Eingangsräume geboten (Garderobe, Räume für Kundenbetreuung und Multimedia, Boutique).
 

Der neue Eingang

 
 
 
 

Localisation de la  nouvelle aile

 

Der Neue Flügel, verkleidet mit Backstein und Kupfer, soll auf zwei Ebenen der Ausstellung von Werken der modernen und zeitgenössischen Kunst gewidmet sein. Diese Sammlung stellt Werke der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit (Magnelli, Poliakoff, Soulages, Bram van Velde, Viera Da Silva) sowie Meisterwerke von Dubuffet und Picasso in den Vordergrund.

Die berühmte „Tapisserie de Guernica“ nach dem Gemälde von Picasso wird in einem eigens dafür gewidmeten Raum ständig zu sehen sein.

Die dritte Ebene soll großflächige temporäre Ausstellungen ermöglichen.
 

Salle d'exposition, Nouvelle Aile, rez de chaussée   Ausstellungsraum, neue flügel, 2e Stockwerk

 
 
 
 

Localisation de la  galerie souterraine

 

Diese unterirdische Verbindung soll in drei Ausstellungsräume gegliedert sein um Platz für die Geschichte des Museums, die Sammlungen von Kunstwerken des 19. Jahrhunderts sowie von Werken des ausgehenden 19. Jahrhunderts und dem Beginn des 20. Jahrhunderts zu schaffen.

Der mittlere Saal soll den drei Meisterwerken dieser Sammlungen gewidmet sein (Monet, Rouault und Schuller).

Das Kleine Haus über der Galerie bringt Licht in diese unterirdischen Räume und markiert symbolisch die Verbindung zwischen dem ehemaligen Kloster, den Städtischen Bädern und dem zeitgenössischen Gebäude.

Die Lage dieses Hauses entspricht genau dem Eingang zum ehemaligen Bauernhof des alten Klosters.
 

Unterirdische galerie   Kleine haus, blick innen

 
 
 
 

Localisation des anciens  bains municipaux

 
Die Räumlichkeiten der Bäder werden ihren Glanz vom Beginn des 20. Jahrhunderts zurückerhalten und Platz für besondere Ereignisse schaffen. Außerhalb temporärer Veranstaltungen, sollen diese prächtigen Räume von einem Balkon aus einsehbar sein, zugänglich von der ersten Etage des Neuen Flügels.
 

Die Städtischen Bäder, tagesblick   Die Städtischen Bäder, nachtblick

 
 
 
 

Localisation de la  chapelle - Retable

 

Der Chor der alten Kapelle soll ausschließlich dem Isenheimer Altar gewidmet sein.

Zeitgenössische Werke zur Erschaffung des Altars, wie der Altar von Veit Wagner, und der Schmerzensmann von Martin Hoffmann sollen im Kirchenschiff ausgestellt werden.

Durch Multimedia-Unterstützung soll den Besuchern geholfen werden, die Ikonographie und den Kontext dieses Meisterwerks des 16. Jahrhunderts besser zu verstehen.
 

Die Kapelle und der Isenheimer Altar   Die Kapelle, Blick westlich

 
 
 
 
 

2007-2009

Ausarbeitung des Projekts und Wahl der ausführenden Architekten:
Herzog & de Meuron

2010 et 2011

Ausarbeitung der Baupläne

Mai 2012

Beginn der Bauarbeiten im Museum


 
Logo du musée Unterlinden
Musée Unterlinden

1 rue Unterlinden – F-68000 Colmar
Tél. +33 (0)3 89 20 15 51
info@musee-unterlinden.com
www.musee-unterlinden.com


      Maître d'oeuvre :

      Cabinet d'architectes HERZOG & DE MEURON

      www.herzogdemeuron.com
 

Contacts

Mairie de Colmar
1 place de la Mairie - BP 50528
68021 Colmar Cédex
03 89 20 68 68 - Fax 03 89 23 97 19
» Annuaire des Services

Antenne Ouest (annexe)
5A rue de Zurich - 68000 Colmar
Tél. / Fax : 03 89 79 51 93
» Attributions de l'annexe

Horaires Mairies

Ouvert du lundi au vendredi de
08h30 à 12h00 et de 14h00 à 17h30
Permanence le vendredi jusqu'à 19h00 pour les démarches administratives :
voir les services concernés


Antenne Ouest (annexe) :
Ouvert du lundi au vendredi de
08h30 à 12h00 - 13h30 à 17h00
Facebook   Twitter   Instagram

Urgences

SAMU : 15
Pompiers : 18
Police secours : 17

Plus de numéros d'Urgences...